Kategorie: Lyrik

Ihre Not!

Ihre Not!

Zwingt sich träge ohne bald. Wirkt erbärmlich die Gestalt. Meinung Anderer: Dir geht’s gut! Entfacht nicht mal eine Wut. Dunkle Gedanken tragen bei das Gefühle nicht mehr frei. Ängste mahnen, mach doch was! Doch das Jetzt setzt das Maß. Bernd Tunn – Tetje

Frühchen kämpft!

Frühchen kämpft!

Noch ganz klein. Schläft dahin. Im Kasten liegt ein ernster Sinn. Frühchen kämpft. Bäumt sich auf. Will hinein in den Lauf. Sanftes Streicheln geschützter Hand, entlockt ein Räkeln in dem Stand. Bernd Tunn – Tetje

Waisenhaus!

Waisenhaus!

Schlafsaal dunkel. Kinder schlafen. Mond lächelt für die Braven. Ein Waisenhaus im alten Gewand birgt viel Kinder aus dem Land. Schicksal im Einzel arge Geschichten. Doch dieses Heim will es richten. Manchmal wird geholt ein Kind. Der Abschied oft ist zu geschwind.

Im Grünen!

Im Grünen!

Stätte im Grünen in freier Natur. Stille schweigt. Zeit läuft nur. Flüsternde Blätter wehen herab. Bedecken sanft dieses Grab.

Einsatz!

Einsatz!

Pieper geht. Beginnende Not. Schnelle Fahrt. Ampeln rot. Gesperrte Straße. Blaulicht hemmt. Junge Frau schreiend rennt. Einsatzleiter mahnt zur Ruh` Kind liegt da. Verstreute Schuh` Bernd Tunn – Tetje

Sternenkind…

Sternenkind…

Fühlte es sterben in ihrem Bauch. Gespannte Zeit. Nichts mehr Brauch. Dann war es da, lieblich und tot. Ein Sternenkind wird große Not. Wo warst Du Gott? Verzweifelt gerufen. Eltern können nichts mehr einstufen. Bernd Tunn – Tetje

Stille…

Stille…

Sie mag Stille. Hält das aus. Beim Lauten ballt die Faust. Sitzt gerne, auch allein. Macht dann zu. Nichts soll rein. Sieht gern Bilder. Natur beschenkt. Passt zur Ruhe die gerade lenkt. Bernd Tunn – Tetje

Zeriss das Ufer…

Zeriss das Ufer…

Lebten am Fluss. Begradigten ihn. Natur hat das nicht verziehn. Schiffe besuchten ihre Stadt. Weiter Weg vom Meereswatt. Regnete Wochen. Sturm kam auf. Der Fluss stieg so aus seinem Lauf. Zerriss das Ufer. Machte sich breit. Wuchs zum See und brachte Leid. Bernd Tunn – Tetje

Suche!

Suche!

Suchte Tiefen im Lebenssinn. Manchen Thesen gab er sich hin. Werte Gottes nicht geschätzt. Sich lieber oft anders vernetzt. Kreuz Christi ihn ermahnte. Weckte in ihm was er ahnte. ….. Bernd Tunn – Tetje

Dunkle Zelle!

Dunkle Zelle!

In dunkler Zelle fleht er zu Gott. Die Wärter still. Ohne Spott. In Frühe sterben. Gesetzes Laut. Der Tod wartet. Morgen graut. Bernd Tunn – Tetje